Wie misst man Radon?

Radon-Dosimeter
Für Erst- und Übersichtsmessungen kommen in der Regel Radondosimeter zur Anwendung. Die ermittelte Konzentration ist ein Durchschnittswert der Radonkonzentration während der gesamten Messdauer. Dosimeter sind kostengünstig und unempfindlich gegenüber äusseren Einflüssen.
Zeitauflösende Radon-Messgeräte
Im Gegensatz zu herkömmlichen Radon-Dosimeter, messen zeitauflösende Radon-Messgeräte in einem vordefinierten Zeitintervall und speichern die gemessene Konzentration ab. Aus den dadurch entstehenden Messkurven können wertvolle Informationen darüber gewonnen werden, ob getroffene Radonsanierungsmassnahmen funktionieren oder ob sie sich noch verbessern lassen könnten.
Weitere Informationen finden Sie unter:Messtechnik

Wann misst man Radon idealerweise?

Der Radoneintritt unterliegt starken Schwankungen, deshalb beträgt die Mindestmessdauer für eine rechtlich anerkannte Messung mindestens 90 Tage während der Heizperiode (Oktober-März) oder Sie führen gleich eine Jahresmessung durch. Werden die oben genannten Kriterien nicht erfüllt, handelt es sich um eine rechtlich unverbindliche Orientierungsmessung.
Grundsätzlich gilt: je länger die Expositionsdauer, desto aussagekräftiger ist das Resultat!
Das Winterhalbjahr ist die ideale Radonmesszeit. Dies hängt mit der Heizperiode zusammen, da im Haus zu dieser Zeit am meisten Radon ins Haus strömt. Wenn möglich, sollte im Sommer keine Radonmessung erfolgen, da häufig die Fenster geöffnet sind und so keine aussagekräftigen Resultate gemessen werden können. Deshalb führen wir die letzten Messungen von Anfangs bis Ende April durch.

Wo sollte man Radon messen?

Messen sie mindestens 2 getrennte Wohnräume mit langen Aufenthaltszeiten (z.B. Wohnzimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer) bevorzugt im Bereich mit Erdkontakt oder auf dem tiefsten bewohnten Stockwerk. Orte mit starkem Luftzug oder grosser Feuchtigkeit (z.B. Küche, Badezimmer) eignen sich nicht als Messort.
Empfohlen: Zusätzliche Messung im Untergeschoss; in einem Raum mit hohem Radonpotential (z.B. ein Keller mit Naturboden). Mithilfe dieser Vorgehensweise können Aussagen über die Verbreitungspfade des Radons gemacht werden.
Wie die Dosimeter im Raum exponiert werden müssen, können Sie den Dosimeter beiliegender Bedienungsanleitung entnehmen. Weitere Hilfe für die Wahl der Dosimeter finden Sie unter Messtechnik